• Startseite
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Suchmaschinenmarketing
  • Social Media
  • Online Magazine
  • Onlinemarketing-Tipps
  • Zugriffsanalysen – Die richtigen Schlüsse ziehen

    Unternehmen, die Zeit und Geld in ihre Webpräsenz stecken, fordern in der Regel auch eine entsprechende Erfolgskontrolle ein. EIN Gradmesser für die Qualität der erfolgten Maßnahmen ist die zeitliche Veränderung der Zugriffe auf die Website. Professionelle Tools bieten hier umfangreiches Datenmaterial, das analysiert und interpretiert werden muss und aus dem letztlich die richtigen Maßnahmen für die Optimierung der Website abgeleitet werden sollten.

    Aus Zugriffsanalysen die richtigen Schlüsse ziehen

    Aus Zugriffsanalysen die richtigen Schlüsse für die Zukunft ziehen (Bild: styleuneed/clipdealer.de)

    Die Möglichkeiten zur Erfolgsmessung sind im Onlinemarketing erfreulich direkt. Mit professionellen Tools ist es nicht nur möglich, die Anzahl der Zugriffe auf eine Website zu messen, sondern es können – mit gewissen Einschränkungen – ganze Konversionspfade analysiert werden.

    Das bedeutet, dass vom ersten Wahrnehmen der Website durch den Benutzer bis hin zum Onlinekauf eines Produktes oder einer Anfrage nach einer Leistung der gesamte Verlauf verfolgt und ausgewertet werden kann.

    Damit lassen sich beispielsweise gute Aussagen darüber treffen, in welcher Region des Zielgebietes das eigene Angebot besonders stark wahrgenommen wird oder welcher Onlinekanal herausragende Ergebnisse erzielt.

    Basisinformationen zu Ihren Websitezugriffen

    Unter den zahlreichen Metriken in den Analysetools gibt es eine Handvoll Basisindikatoren, die eine generelle Beurteilung einer Website zulassen. Werden diese systematisch über die Zeit betrachtet ist zu jedem Zeitpunkt eine Trendbeurteilung der Websiteperformance möglich.

    Anzahl an Besuchen auf Ihrer Website:

    • genereller Gradmesser dafür, wie gut eine Website „funktioniert“
    • ein Besuch beginnt mit dem ersten Aufruf einer Seite
    • ist der Nutzer länger als 30 Minuten inaktiv, gilt der Besuch als beendet
    • 50 – 400 Besuche pro Monat erreicht fast jede Website ohne spezielle Optimierung
    • kommerziell relevant werden Zugriffe bei Firmenwebsites ab 5000 Besuchen, bei Shops und Onlineportalen ab 50000 Besuchen
    • unter 50 Besuchen sind meist technische Barrieren eingebaut (z.B. noIndex für wichtige Seiten)

    Seitenaufrufe/Besuch:

    • gibt meist sehr viel Aufschluss darüber, ob eine Website interessante Inhalte aufweist
    • gezählt werden die unterschiedlichen Seiten, die während eines Besuches aufgerufen werden
    • 5 – 7 Seiten/Besuch ist ein toller Wert und deutet auf interessante Inhalte hin
    • bei Werten unter 2 Seiten/Besuch sollte am Inhalt oder an der Präsentation gearbeitet werden
    • ist eine Seite für den Nutzer interessant, führt dies in der Regel zu weiteren Seitenaufrufen
    • interne Verlinkungen zum gleichen Thema oder zu weiterführenden Informationen erhöhen den Wert

    Absprungrate:

    • mächtigste Metrik, um Schwächen einer Website auf die Spur zu kommen
    • ist der Prozentsatz an Besuchen, bei denen vom Nutzer nur eine Seite aufgerufen wird
    • betrachtet man die Absprungrate bezogen auf verschiedene Websiteaspekte wie Keywords, Top-Landingpages, Zugriffsquellen, regionale Zugriffe lassen sich rasch Handlungsfelder identifizieren
    • schlechte Werte sind hier 90 – 60%
    • 60 – 40% sind passabel
    • gute Werte liegen unter 40%

    Ursachen für eine hohe Absprungrate:

    • Inhalte sind nicht auf relevante Keywords abgestimmt
    • falsche Erwartungshaltung beim Nutzer aufgrund von schlechten Seitentiteln oder schlechter Beschreibung im Google-Snippet
    • richtiges Thema, aber schlechte Inhalte
    • Landingpage ist grafisch schlecht gestaltet oder inhaltlich schlecht strukturiert
    • auf der Seite werden keine weiteren Informationen durch weiterführende Links empfohlen
    • Technische Ursachen: nicht alle Seiten der Website enthalten den Trackingcode des Analysetools

    Durchschnittliche Besuchsdauer:

    • Gesamte Besuchszeit aller Besucher dividiert durch Anzahl der Besuche
    • gute Werte liegen hier über 5 Minuten
    • schlechte Werte liegen unter 1 Minute

    Kurzanalyse aufgrund der Basisdaten

    Eine Kurzanalyse der Basisdaten kann Ihnen innerhalb von 20 Sekunden Aufschluss über die Qualität Ihrer Website geben:

    Gut funktionierende Seite:

    • Seitenaufrufe/Besuch: 5 Seiten oder mehr
    • Absprungrate: 0 – 40%
    • Durchschnittliche Besuchsdauer: 5 Minuten oder länger

    Weiter so! Wenn Sie jetzt die Anzahl der Besuche erhöhen und diese Basiskennwerte beibehalten können, dann ist Ihre Website ein mächtiges Marketinginstrument für Sie!

    Schlecht funktionierende Seite:

    • Seitenaufrufe/Besuch: 2 Seiten oder weniger
    • Absprungrate: 60% oder mehr
    • Durchschnittliche Besuchsdauer: 1 Minute oder weniger

    Akuter Handlungsbedarf! Mit diesen Werten wird Ihre Website vermutlich nicht positiv zu ihrem Unternehmenserfolg beitragen!

    Automatischer Report der Basisdaten

    Durch Konfiguration eines Reports mit den wichtigsten Metriken und Basisdaten der Website ist es möglich, z.B. monatlich die wichtigsten Entscheidungsträger innerhalb des Unternehmens automatisiert per E-Mail zu informieren.

    Aufgrund der „komprimierten“ Kennzahlen können sich Führungskräfte so innerhalb von weniger als einer Minute über die aktuellste Performance-Entwicklung ein grobes Bild machen.

    Weitere Analysegrößen

    Zugriffsquellen (welche Kanäle verursachen wie viele Zugriffe?)

    Wenn Sie aktives Onlinemarketing betreiben, ist für Sie auch von großem Interesse, welche Kanäle Zugriffe verursachen.

    Die Analysetools unterscheiden wie folgt:

    Direkte Zugriffe:

    Ihre Website wurde direkt durch Eingabe Ihrer Webadresse z.B. www.barrakuda.at aufgerufen. Diese Zugriffe sind typischerweise Maßnahmen wie Printwerbung, Messeteilnahmen und Vertriebsaktivitäten zuzuordnen.

    Organische Suche:

    Hier werden Besuche gezählt, die durch Suchmaschinen ausgelöst wurden. In der Analyse lässt sich in weiterer Folge auch bestimmen, aufgrund welcher Suchbegriffe ein Besucher auf ihre Website gelangt ist! Liegt dieser Wert im Bereich der direkten Zugriffe deutet dies meist auf eine schlecht funktionierende Seite hin!

    Verweise:

    Klickt ein Besucher einer anderen Website auf einen Link zu Ihrer Seite, wird dieser Zugriff der Kategorie Verweise zugeordnet.

    So können Sie beispielsweise überprüfen, ob der Eintrag in einem Branchenbuch, die Bannerwerbung auf einem lokalen Onlineportal oder die Veröffentlichung von Online-PR-Artikeln tatsächlich erfolgreich waren.

    Weitere Gründe für eine hohe Anzahl solcher Zugriffe können auch gut funktionierendes aktives Linkbuilding sein oder aber Sie können mit Inhalten aufwarten, die für andere Websitebetreiber sehr empfehlenswert erscheinen!

    Bezahlte Suche:

    Wenn Sie Werbeanzeigen in Suchmaschinen (Adwords) schalten, kommt ein Teil der Besucher über diesen Kanal auf Ihre Website. Damit hier eine korrekte Zuordnung gemacht werden kann ist allerdings eine Verknüpfung von Werbekonto und Analysekonto erforderlich.

    Demographische Merkmale

    • Sprache: Verteilung der Zugriffe auf unterschiedliche Sprachen (De, En, Pl, Fr, ..)
    • Land/Gebiet: örtliche Zuordnung nach Staaten (A, D, CH, …)
    • Stadt: örtliche Zuordnung bis auf Gemeindeebene (Bregenz, Wien, Lauterach, …)

    Erfolgreiche Seiten und erfolgreiche Keywords

    Analysetools fördern auch zutage, wo sich die erfolgreichsten Inhalte einer Website befinden. So wird für jede einzelne Seite in einem Webprojekt ausgewiesen, wie viele Zugriffe sie „produziert“ hat!

    Damit kann überprüft werden, ob auch tatsächlich jene Inhalte am meisten Aufmerksamkeit finden, die für das Unternehmen die größte Bedeutung haben.

    Durch eine Analyse der Keywords und Suchbegriffe, die zum Aufruf der verschiedenen Seiten geführt haben, ist eine Beurteilung der Keywordoptimierung von Landingpages möglich.

    Es gibt noch eine Vielzahl weiterer Analyseparameter. Je nach Fragestellung und Art der gewünschten Optimierungsziele müssen auch diese im Detail analysiert werden, um die richtigen Verbesserungsmaßnahmen zu finden.

    Tools zur Analyse

    Das wohl bekannteste und effizienteste Tool ist Google-Analytics. Dieses steht in voller Funktionalität gratis zur Verfügung. Zur Nutzung ist lediglich ein kostenloser Google-Account erforderlich. Durch Einbindung eines simplen Trackingcodes auf der Website sind sämtliche Informationen sofort verfügbar.

    Selbstverständlich sind auch alternative Tools auf dem Markt erhältlich. Eine Aufstellung dazu finden sie auf t3n.de.



    Barrakuda Onlinemarketing, Römerweg 42, A-6833 Klaus, Vorarlberg/Österreich, +43 5523 64 2 33, barrakuda@barrakuda.at